Google-Review-ChargeMakers

Easee-Verkaufsverbot in den Niederlanden

Easee-ChargeMakers-Front-Cover-Rot

teile diese Nachricht

Verkaufsverbot

Ab dem 18. April 2023 besteht in den Niederlanden ein Verkaufsverbot für Easee-Ladegeräte, bis ein endgültiges Urteil der Nationalen Aufsichtsbehörde für digitale Infrastruktur (RDI) vorliegt. Nach einem Verkaufsverbot in Schweden durch die Elsäkerhetsverket (die schwedische Behörde für elektrische Sicherheit) hat die RDI ein Verkaufsverbot für Easee verhängt. Ab dem 18. April verkauft ChargeMakers daher bis auf Weiteres keine Easee-Ladegeräte mehr. Dies ist ein Verkaufsverbot und ausdrücklich kein Nutzungsverbot.

Grund für vorübergehendes Verkaufsverbot

Der Fehlerstromschutz in einem Easee-Ladegerät funktioniert vollelektronisch (durch Software gesteuert) statt elektromechanisch (physikalisch) und sein Betrieb wird laut Elsäkerhetsverket in der von Easee gelieferten Dokumentation nicht vollständig beschrieben. Ein Easee verfügt sowohl über eine AC- als auch über eine DC-Erdschlusserkennung. In den Niederlanden ist jedes Ladegerät gemäß dem NEN1010-Standard mit einer Erdschlusserkennung für Wechselstrom verbunden, und ein durchschnittliches Ladegerät selbst hat eine eingebaute Gleichstrom-Erdschlusserkennung.

Konsequenzen für von ChargeMakers installierte Easee-Ladegeräte

Alle von ChargeMakers installierten Easee-Ladegeräte sind mit einer AC-Erdschlusserkennung über einen Fehlerstromschutzschalter im Gruppenschrank ausgestattet. Dies entspricht den in den Niederlanden geltenden Vorschriften, sofern die DC-Erdschlusserkennung im Ladegerät ordnungsgemäß funktioniert. Elsäkerhetsverket gibt an, dass bereits installierte Easee-Ladegeräte einfach von Endbenutzern verwendet werden können.

Verbot nicht endgültig

In Schweden hat Easee gegen das Verkaufsverbot Berufung eingelegt und das Urteil könnte Monate dauern. Über die nächsten Schritte und Zeitpläne liegen dem RDI noch keine Informationen vor. Sobald es ein Urteil und ein rechtskräftiges Urteil zu den Easee-Ladegeräten in den Niederlanden gibt, werden wir hier über die Konsequenzen für bereits verkaufte und installierte Ladegeräte berichten. Bis dahin können Easee-Ladegeräte (sofern gemäß den geltenden Normen angeschlossen) gemäß Elsäkerhetsverket wie gewohnt verwendet werden.

Nächste Schritte

Abhängig von der Entscheidung des Gerichts in Schweden und ob das RDI dies wieder 1:1 übernimmt, kann die Lösung von der Anpassung der Dokumentation über den Betrieb des Easee-Ladegeräts bis hin zu einem Rückruf und allem dazwischen variieren. Die Durchführung liegt ausdrücklich in der Verantwortung von Easee selbst, wobei ChargeMakers selbstverständlich vollumfänglich zusammenarbeiten wird, um seinen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Sobald mehr darüber bekannt ist, werden wir diese Seite aktualisieren.

Holen Sie sich die ChargeMakers-Updates

Und bleiben Sie informiert über (temporäre) Ladung und Elektromobilität

Andere ChargeMakers-Neuigkeiten

Easee-ChargeMakers-Front-Cover-Rot
Nachrichten

Easee-Verkaufsverbot in den Niederlanden

Ab dem 18. April 2023 besteht in den Niederlanden ein Verkaufsverbot für Easee-Ladegeräte, bis ein endgültiges Urteil der Nationalen Aufsichtsbehörde für digitale Infrastruktur (RDI) vorliegt.

Bereit zum Laden? Wir helfen Ihnen bei der Auswahl

Mit praktischen Tipps und unseren Top 3 können Sie ganz einfach eine Wahl treffen.

Nach oben scrollen